Strom/Gas/Wasser

Stromversorgung
Würzburger Versorgungs- und Verkehrsbetriebe GmbH
Haugerring 5
97070 Würzburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wvv.de
Störungsannahme
Tel. 0931 36- 1231
(24-Stunden Service)

Gasversorgung
Würzburger Versorgungs- und Verkehrsbetriebe GmbH
Haugerring 5
97070 Würzburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wvv.de
Störungsannahme
Tel. 0931 36- 1260
(24-Stunden Service)

Wasserversorgung
Gemeinde Margetshöchheim
Mainstraße 15
Tel. 0931/ 46 86 2-27 (Herr Hild)
Fax 0931/ 46 86 2-30

Betriebsführung
Energieversorgung Lohr-Karlstadt
Zum Helfenstein 4
97753 Karlstadt
Störungsannahme
Thüngersheimer Str. 64
97209 Veitshöchheim
Tel. 0931-90081-865
Tel. 0800-4959697
(24-Stunden Service)

 

Wasserhärte
Das von der Gemeinde Margetshöchheim gelieferte Wasser ist dem

Härtebereich: hart - Härtebereich III
entspricht mehr als 2, 5 mmol/l (Milimol Calciumcarbonat je Liter) mit einer Gesamthärte von z. Z.t. 22,9° dH.

zuzurechnen.

Dem Trinkwasser werden keine Zusatzstoffe beigegeben.

Nachfolgend die aktuellen Nitratwerte im Margetshöchheimer Wasser:

Veröffentlichung der Nitratwerte unserer Brunnen

Die letzte Wasseruntersuchung des Gesundheitsamtes Würzburg ergab folgende Ergebnisse:

Brunnen 1: 44,9 mg/l
Brunnen 2: 43,0 mg/l

Der Grenzwert für Nitrat nach der Trinkwasserverordnung liegt bei 50 mg/l

Die Nitratwerte unseres Trinkwassers sind damit wieder sehr nahe am zulässigen Grenzwert. Die Messungen der letzten beiden Jahre zeigten eine eindeutige Tendenz nach unten und lagen bei einem Mittelwert von etwa 45 mg/l. Wir hoffen dass der Anstieg auf ungünstige Witterungseinflüsse zurückzuführen ist und kurzfristig die Tendenz nach unten wieder bestätigt wird.

Im Interesse aller Mitbürger möchten wir alle Bewirtschafter von Flächen im Wasserschutzgebiet aufrufen, die Sanierungsbemühungen der Gemeinde zu unterstützen. Hierzu gehört vor allem die Einhaltung der Bestimmungen nach der Wasserschutzzonenverordnung( VO-WSZ), mit deren Hilfe der bisher erreichte Sanierungserfolg erst möglich war. Hierzu gehören folgende Maßnahmen:

Düngung nur in zeit- und bedarfsgerechten Mengen, verboten auf abgeernteten Flächen und Brachland sowie im Winter auch auf Ackerland und Gärten. Verbot des Umbruchs von Dauergrünland Ganzjährige Bodenbedeckung durch Zwischen- und Hauptfrucht Verbot des Anbaus von Sonderkulturen.

Das Wasserschutzgebiet ist beschildert. Es umfasst die Bereiche „Sandflur, Buchert, große Teile des Baugebietes Zeilweg und Bereiche Steinmauer und Häslach bis zu den gemeindlichen Reutfeldern.

Wasseruntersuchung nach EÜV 25 06 2014 (PDF)
Bekanntmachung - Veröffentlichung Trinkwassergüte und Wasserhärte von 2015 (PDF)